Sprache wählen
Sie befinden sich hier: Albatros gGmbHEingliederungshilfenZuverdiensteOffenes AtelierGaleriearbeit

Ausstellungs-/ Galeriearbeit und Öffentlichkeitsarbeit

Präsentation und  Ausstellung der im Atelier entstandenen Werken ist ein Teil der Atelierarbeit. Wir betrachten das Hinaustreten aus dem  Arbeitsbereich und dem privaten Rahmen als wichtige Erweiterung der Kommunikationsebenen. Ausstellungen werden immer in Zusammenarbeit und mit ausdrücklicher Zustimmung der Atelierkünstler organisiert. Bilder und Objekte bleiben dabei Eigentum der Atelierteilnehmer.

Mit Hilfe der Atelier-Institution ein Werk an interessierte Menschen zu verkaufen, kann eine Möglichkeit des Zuverdienstes darstellen.

Somit  bereichern wir  mit unsere Arbeit die Kulturlandschaft der Stad , gestalten Räume, und sorgen für mehr Transparenz und Akzeptanz in der Öffentlichkeit        

Aktuelle Ausstellungen

Neue Ausstellung von Dez. 2019- Mai 2020 -eine Arthe Künstlerin zeigt ihre Lebensbilder "Land in Sicht!"

Ausstellungen oder Ausstellungsbeteiligungen in der Vergangenheit

Pfeif drauf! ist eine alte, immer noch nicht aus der Mode gekommene Redensart. Auf Etwas pfeifen, kann bedeuten etwas nicht so schwer nehmen, etwas hinter sich lassen, einen Umstand leichter bewerten als er sich üblicher Weise darstellt... Die Künstler der drei Berliner Ateliers „Arthe“, „Maerz“, und „Faktura“ stellen in der Gemeinschaftsausstellung der PIA- Art Charité April –September 2019 Bilder aus, die sich genau mit diesem oft nicht leicht herzustellenden Lebensgefühl auseinandersetzen.“Auf etwas pfeifen„ Jugend oder Alter, Geld, Erfolg, nicht gelebte Träume …! Eine gewisse Leichtigkeit stellt sich beim Loslassen, nicht so ernst nehmen, drauf pfeifen, ein. Denn Glück kommt meist unverhofft. Bildervögel pfeifen auf ihre Weise vom überstandenen Winter.

 

 

 

„Von Mal zu Mal - Neu !“ Das Atelier Arthe stellt ab 12.06.2019 zum ersten Mal in der Galerie des Familienbüros im Rathaus von Berlin Lichtenberg aus. Zu sehen sein wird ein Querschnitt der facettenreichen Bilddarstellungen und darstellenden Techniken, die jedes Mal neu und von Mal zu Mal, von Woche zu Woche, im Austausch zwischen Mensch zu Mensch in unserem Atelier entstanden sind. Die Ausstellung wird alle Generationen und nicht nur Kunstinteressierte ansprechen. Die Ausstellung wird 3 Monate lang zu sehen sein.

 

Die Ausstellung von " Mal zu Mal " zeigt einen breiten Querschnitt der in den letzten Jahren im Offenen Atellier Arthe entstandenen Werke, die so erstmalig zusammengestellt wurden. Von "Mal zu Mal" malen, zeugt von Konstanz und der Veränderung, vom Wahrnehmen des Selbst und des Anderen, von der nicht versiegendenden Quelle und der Lust künstlerischen Gestaltens. 

Ausstellungsarbeit in Zusammenarbeit mit anderen berliner Offenen Ateliers in der psychiatrischen Institustsambulanz -PIART- der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charite Berlin Mitte. Begleitet werden die Vernissagen durch Konzertreihen von "Musik now".  

  • 1. "Zwischentöne" 2013
  • 2. "Vogelart" 2013
  • 3. "Ins Blaue" 2014
  • 4. " Licht und Schatten" 2014
  • 5. "Ein Ab Auftauchen " 2015
  • 6. "Raum und Psyche" 2015
  • 7. "Woher Wohin" 2016
  • 8. "Die wahren Abendteuer sind im Kopf" 2016
  • 9. "Wunder" 2016
  • 10. "Elements" 2017
  • 11. "Warten auf Wind" April - September 2018
  • 12. "Reiselust" Oktober 2018 - April 2019

 

Ausstellungsarbeit in Zusammenarbeit mit dem Kunstamt Berlin Reinickendorf

Zwischentöne – Kunst zwischen Depression und Manie.
Eindringliche und ausdrucksstarke Kunstwerke.

Aug. -Dez. 2012

Das Offenen Atelier ArThe Reinickendorf organisierte zusammen Bipolaris e. V.  eine Kunstausstellung mit ca.100 Werken bipolarer Künstler aus Berlin und Brandenburg. In dem wir diese einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen, wollen  wir nicht nur ein Bewusstsein für das Erleben der von einer Bipolaren Störung betroffenen Menschen wecken und Verständnis schaffen, für etwas, das sonst kaum zu verstehen ist. Durch die hohe Qualität und besondere Ausdruckskraft vieler Exponate lenkten wir den Fokus von den negativen Seiten und Auswirkungen der Erkrankung auf positivere Aspekte.

Von einer Bipolaren Störung Betroffene gelten als besonders kreativ. Viele von ihnen verarbeiten die Grenzerfahrungen, denen sie durch die Erkrankung ausgesetzt sind, künstlerisch. Dabei entstehen oft Werke, die nicht nur visuell besonders eindrucksvoll sind, sondern auch einen Einblick in das Empfinden der Erkrankung geben und Aspekte vermitteln, die durch Worte nicht transportiert werden können.

Weitere Einzelheiten finden Sie  unter  www.bipolaris.de/kunst.

Ausstellungen  der Werkstattgalerie "Arthe-Floor", Adresse Offenes Atelier Artrhe

  • 1. Werksausstellung aktueller Arbeiten, 2005
  • 2. Einzelausstellung C. Charlier, Vernissage mit Tanzperformenz, 2006
  • 3.  laufende wechselnde Werksausstellungen in Folge aktueller Arbeiten, 2006-2014
  • 4. "Montagsdruck", 2014
  • 5. "Quadratur des Kreises", Einzelausstellung von. E. Stade, 2014
  • 6. "Bizarr", Gemeinschaftsausstellung M. Mannigel, B. Berkelly, 2013-2014
  • 7. " Ich und Du und Andere", Gruppenausstellung 2016
  • 8. "Was ist mir heilig", 2017 und in 50 Jahre Bonhoeffer-Kirche Reinickendorf
  • 9. Aktuelle Werke 2019

 

 

Ausstellungsbeteiligung des Ateliers-Arthe im Komm Rum e.V.

  • 1. „ von der unheimlichen Zähmung des Eigenssinns“ 2005
  • 2.“ Seelenleben“ 2010

 

Wechelnde Ausstellungen im Begegnungszenrum Provinzstraße    84 der Traeger GgmbH

  • 1. „Gold“ 2009
  • 2. „Tierabbildungen“ 2009
  • 3. „Himmel über B.“ 2010
  • 4.  "Ma(h)lzeit" 2011
  • 5. "Menschenbilder " 2012

 

Landesausstellungen Berlin/ Brandenburg für Menschen mit Behinderung

  • „Zeig mir Deine Wunde“ 2005
  • „Kunst kennt keine Behinderung“ 2006

 

Ausstellungen im Tageszentrum Tegel Süd

  • 1. „Du mir gegenüber“- Portraits 2005
  • 2. „Werkausstellung 2006“
  • 3. „Retrospektive für Frau Nygen“ 2008
  • 4. „Einzelausstellung Frau M.“ 2010

 

Galerie „ ArtCry“

 

Einzelausstellung „Frau Nygen“ 2008

 

Ausstellung im Foyer der Kantine der KBoN

  • 1. „Abschied von der KBoN“  2004
  • 2. „Facetten“ 2005
  • 3. „Neue Werkausstellung“ 2006
  • 4  „Neue Werkausstellung“ 2009

 

Ausstellung im “M32“

  • „Einzellausstellung Frau G.“

 

Ausstellung im Kunsthof Oranienburger Straße Berlin Mitte

  • „von Farbe zu Farbe“ 2008

 

Ausstellungsbeteiligung im Haus Tornow am See

  • „Jedermann“ 2009
  • „der sensible Mensch in der Moderne“

 

Ausgestaltung von Konkressen

  • 2005 Ausstellung im Konkreßzentrum des DAGTP
  • 2009 Ausstellung im Konkresszentrum des DAGTP
  • 15.05.2017 Aktionstag zur Gleichstellung von behinderten und nichbehinderten Menschen mit Ausstellung und Kunstaktion zum Thema des Tages